Willkommen bei Potpourri der Farben

6. Juli 2014

in kleinen Eimer ...

Es ist Sommer und Urlaubszeit.

Urlaub beginnt bei mir vor der Haustür; in unserem liebevoll hergerichteten Garten. Da muss ich nicht unbedingt eine große Reise machen ... Erholung pur und sei es auch nur kurz.

Sobald die Sonne ihre ersten Strahlen hinterm Berg herausschickt, heißt es: "Raus aus den Federn und ab in die Natur!" Nichts und niemand scheint mich da aufhalten zu können.

In unserer kleinen Idylle blühen zur Zeit die herrlichsten Röschen in Pink und zartem Rosa, der Lavendel versprüht seinen unsagbar beruhigenden Duft; den Duft der Provence. Er erinnert mich an URLAUB.
Ich streife so oftmals durch den Garten ... entlang an den Lavendelbüschen und um nur, dass ich mit jeder Berührung der Lavendelduft verströme.

Einige Röschen gepaart mit Lavendelzweigen nahm ich meiner Mutti heut`mit ... einfach so, um auch ihr den Duft des Urlaubs zu schenken.

Den Duft des Sommers in kleine Eimer füllen ...


 Den Duft festhalten ... für später. Dazu habe ich einige Lavendelzweige getrocknet, um diese im Herbst oder Winter als Tee zu verwenden oder als Einlage für selbstgenähte Duftkissen.

Den Sommer somit in Erinnerung rufen.


Den Sommer im Garten genießen. Das Beste an solch sommerlichen Tagen im Garten ist: gar nichts zu tun. Die Gartenschlappen zur Seite stellen, die Füße in Sonne recken ...


Der Garten ist für mich eine Insel der Erholung, des Durchatmens. Und wenn man dazu noch ein kühles Nass hat - und sei es auch noch so klein - dann ist die Welt kugelrund. Oder? Einige Kapuzinerkresseblüten- und blätter ließ ich auf dem Teich mit dem zarten Sommerwind treiben.
 


Ja, die Füße ins kühle Nass stecken, am Wasser relaxen - so dachte ich mir ... wenn da sich nicht ein Bewohner gemeldet und protestiert hätte. Eine/unsere Gartenkröte. Frech und etwas verbittert schaute sie drein und schien ihren Platz verteidigen zu wollen.

Ich ließ ihr "ihren" schattigen, nassen Fleck.



Dass die Kröte ihren Platz in unserem kleine Tümpel fand, zeigt mir, die Natur ist in Ordnung.


Na einem Mittagsschläfchen unter dem Apfelbaum, der ein hervorragender Schattenspender ist, pflückte ich noch einige köstliche Johannisbeeren. Auch hier ein Bewohner, der sein Reich gefährdet sah. Ihm scheinen die Früchte aus zu schmecken.


Ich konnte dem Ganzen trotzdem einige Früchte abgewinnen. Marmelade für den Winter und Sirup für die kühlen Getränke hab ich noch gemacht.


Abends unter dem Lampionhimmel kann man den zauberhaften Sommertag ausklingen lassen.


Ich wünsche euch einen schönen Wochenstart.
eure Kerstin

Kommentare:

  1. Liebe Kerstin,

    deinen Post unterschreibe ich gerade mit! Ich muss auch nicht in die weite Welt hinaus - ich liebe es auch im Garten und auf der Terrasse zu wurschteln - das ist für mich Entspannung pur!

    Ich schicke dir liebe Grüße und dank dir auch für deine immer so lieben Besuche bei mir - alles Liebe Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Frisch-froh-fröhlich....da macht es Spaß. Klasse Impressionen und genial finde ich das Foto mit der Kröte^^ Es ist schön wenn man auch im Garten entspannen kann bzw. sich zu Hause wohlfühlt. Geht mir genauso. Ich muss nicht immer raus und habe schon seitdem ich hier bin keinen Urlaub mehr gemacht.

    Liebe GRüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. ....warum in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah! Fällt mir dazu ein. Süß die Kröte!!! Ich geh mal schwer davon aus, dass im guten alten Erzgebirge noch alles in der Natur stimmt!!! Dir liebe Grüße von Annett

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild mit der Kröte...oder der Schnecke...ganz großartig...Bei uns macht der Sommer gerade Pause...LG Lotta.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst und dir Zeit genommen hast.