Willkommen bei Potpourri der Farben

6. Oktober 2015

Auf Pilzjagd

Für mich - einer absoluten Naturliebhaberin - gibt es nichts Schöneres als raus in die Natur und den "Schalter" auf  "Genießen" umstellen.

An einem sonnigen Herbsttag durch den Wald streifen, die frische Waldluft tief einatmen und dabei noch die Früchte des Waldes ernten, dass ist doch pures Glück. So  dachte ich letztens; "ausgerüstet" mit einem Korb ging es in den Wald, um nach leckeren Speisepilzen Ausschau zu halten.
Eine leckere Pilzpfanne wollte ich zubereiten.

Nur hatte ich das Gefühl, dass die Pilze mit ihren braunen Kappen, sich vor mir verstecken. Meine Brille lag daheim und da lag sie wohl gut.
Mein Mann dagegen, braucht nur den Wald zu betreten und stolpert schon über die ersten Pilze. Wie ungerecht!

Die Pilze, die mit den roten Kappen und weißen Pünktchen, jaaaa ... die seh ich auf Anhieb. Fliegenpilze - angestrahlt durch das warme Licht der Herbstsonne  sind doch herrlich anzusehen. Mehr als für ein Fotoshooting sind sie jedoch nicht zu gebrauchen, sind sie  giftig.

"Glückspilze gehören zu den ungenießbaren
Pilzarten."


Ich muss gestehen, dass ich nur wenige Pilzarten kenne und laufe ich sicherlich an vielen Speisepilzen vorbei. So auch an diesem Schönling; den Schopftintling. Sieht er nicht hübsch aus? Doch essen ... nein, dachte ich mir. Keine Farbe, viel zu blass ...

Erst durch Recherchieren stellte ich fest; dass der Schopfling eine Speisepilz ist.
Solange der Hut geschlossen ist und die Lamellen weiß bis zartrosa sind, ist diese Pilzart genießbar. Als ich das Foto machte, wusste ich noch nicht einmal seinen Namen. So machte ich mich schlau und siehe da ... genießbar.


Noch am gleichen Tage entstand dieses Bild in "Mischtechnik" (Ausschnitt).


Liebe bunter Herbstgrüße, Kerstin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du da warst und dir Zeit genommen hast.